Print ist wertiger (Glossybox Magazin)

Zum Oktober 2017 erscheint ein neues Beautymagazin am Kiosk; und zwar das bekannte eigentlich Kundenmagazin des Startups Glossybox!

Geadelt, möchte man sagen unter den Fittichen des Berliner Tagesspiegel Verlags soll nun die gesamte deutsche Beautyklientel angesprochen werden.

Man will die Debatte erden, näher an das echte Leben bringen, und trifft damit sicher den Nerv von vielen Youtube– und Instagram-Konsumenten, die die zu 80% mit Werbung gefüllten Laufstegmagazine über haben.

Interessant ist, dass die “echte” Printpublikation über einen Verlag immer noch aufwertet und anzieht. Auch spannend, dass Unternehmen wie Glossybox, denen man in Sachen Customer Communications und Content Redaktion nichts mehr vor machen kann, den Printkanal als so wichtigen Touchpoint bewerten.

Auf welche strategischen Pfade der Tagesspiegel Verlag sich damit allerings begibt, ist mir noch nicht klar. Vermutlich ein Zeichen, dass der alte Verleger-Clan noch immer den Anschluss zur jungen mehrheitlich digitalen Leserschaft sucht, für die Journalismus allein weniger wert ist, als relevanter Content mit gutem Produkt.

 

Das Magazin soll monatlich mit 24 Seiten erscheinen; zum Auftakt locken allerdings gehaltvolle 68.

Mehr Details über diesen Neuzugang im old-school “Blätterwald” und was Chefredakteurin Kira Straß dazu sagt, hier Horizont – Beautytitel – Glossybox bringt eigenes Magazin an den Kiosk.

 

Atmosphere Shot by “Death to Stock”/Natural Beauty